Dies ist ein Beitrag zur Blogparade von Melanie Sommer, alias Geschenkmamsell.
Die gute Idee hinter dieser Blogparade ist, dass Wünsche dann eher erfüllt werden, wenn viele Menschen davon erfahren und bei den vielen Menschen bestimmt mindestens eine gute Fee oder ein Zauberer dabei ist, die oder der diesen Wunsch erfüllt.

Mein großer Wunsch ist es, dass viel mehr Menschen auf der Welt glücklich sind.

Weil jede Person,
– der es gut geht,
– die sich wohl fühlt und
– vor allem, die glücklich ist,
Positives ausstrahlt und ihre Umgebung ansteckt.

Glückliche Menschen sind:

– deutlich umgänglicher als unglückliche Menschen.
– Sie sind eine angenehmere Gesellschaft,
– haben Ausstrahlung und
– sind in ihrer guten Laune ansteckend.
– Sie sind freundlich,
– offen und
– wertschätzend.
– Sie können verzeihen und
– andere in ihrer anderen Art einfach sein lassen.
– Sie ruhen in sich,
– sind optimistisch und
– lösungsorientiert.
– Sie haben ein gutes Selbstwertgefühl und
– sind sich ihrer selbst bewusst.
– Und: Sie sind gesünder als andere Menschen.

Ich finde das sehr erstrebenswert und wünsche mir deshalb mehr glückliche Menschen!

Umso mehr Glück es auf der Welt gibt, umso besser und netter wird unsere Gesellschaft und auf einmal würden wir nicht mehr in einer egoistischen Gesellschaft leben, in der sich viele auf Kosten anderer stärken, sondern unsere Gesellschaft wäre von Menschlichkeit und positiven Werten geprägt und allen ginge es gut.

Wäre das nicht schön? Wünschst Du Dir das auch?

Und ich behaupte, dass der von mir erarbeitete Paradiesbaum dazu beitragen kann!
Wieso das, fragst Du Dich?
Was hat ein Baum mit unserer Gesellschaft zu tun?

Und wieso kann der Paradiesbaum die Gesellschaft zum Positiven hin verändern?

Der Paradiesbaum ist eine grafische und logische Visualisierung, wie all unser Verhalten und unsere Gefühle mit unserem Selbstwertgefühl bzw. unserem Selbstbild zusammenhängen.
Und die Logik wird durch “Wenn …, dann …” Ketten hergestellt: “Wenn A, dann B. Wenn B, dann C. Wenn C, dann D. …”

Die einzelnen Inhalte des Paradiesbaumes sind nichts völlig Neues, aber diese Zusammenschau, die logische grafische Darstellung der Zusammenhänge, ist völlig neu.

Ich erkläre mit dem Paradiesbaum sehr anschaulich, weshalb wir so oder so handeln oder es eben auch nicht tun. Und ich zeige die Ergebnisse in der Lebensqualität durch dieses Tun oder Nicht-Tun auf.

Willst Du wissen, wie ich auf den Paradiesbaum gekommen bin?

Als Diplom-Sozialpädagogin habe ich mit meinen Klientinnen nach der Hauptursache für ihre Probleme gesucht und am Ende der Warum-Fragen-Reihe (Warum tust Du das? Warum fühlst Du so?) immer das geringe Selbstwertgefühl gefunden.

Da ich im logischen Denken geschult bin, dachte ich mir, dass es dann auch abbildbare Zusammenhänge zwischen den Problemen und dem Verhalten all dieser Menschen und ihrem Selbstwertgefühl geben muss.

Mehr als zwei Jahren Arbeit habe ich investiert, um diese Zusammenhänge wirklich logisch darzustellen. Letztes Jahr habe ich mir einen Traum erfüllt und kann nun seit Oktober 2018 auch mein Buch dazu „Auf welchem Ast turnst Du? – Mit dem Paradiesbaum durch Logik zum Glück“ (ISBN: 978-3-86948-650-5) fertig gedruckt in den Händen halten. Klicke hier drauf, wenn Du mein Buch kaufen möchtest.

Wozu nutzt Dir und mir und anderen der Paradiesbaum?

Das Praktische ist, dass in dem Paradiesbaum nicht nur die Erklärung allen menschlichen Verhaltens und der Gefühle steckt, sondern genau dadurch auch der Lösungsweg für alle Probleme offensichtlich wird. Und mit dem Lösungsweg können die Ziele erreicht werden.

Nein: Mit einmal kurz Schnippen ist die Lösung nicht umgesetzt und mit einmal kurz Schnippen werden die Träume nicht wahr! Aber durch die Logikketten des Paradiesbaumes wird klar, wo und wie angesetzt werden muss, wenn wir eine Verbesserung unserer persönlichen Situation und der ganzen Gesellschaft herbeiführen wollen. Und durch die Logikketten des Paradiesbaumes werden die Ziele greifbar und winken nicht nur in weiter Ferne.
Klicke hier drauf, wenn Du mehr über meine Unterstützungsangebote wissen möchtest.

Willst Du etwas Genaueres über die Inhalte des Paradiesbaumes wissen?

All unser Verhalten dient nur dazu, unser Selbstbild aufzupolieren, denn wir möchten gerne unserem Idealbild entsprechen. Keine Person – behaupte ich! – hat als Idealbild von sich selbst, dass sie sich als klein und schwach und wirkungslos erleben möchte. Und auch nicht als ohnmächtig und hilflos.

Es geht um unseren Wunsch nach Stärke. Denn:

Das Selbstwertgefühl ist das Wahrnehmen des persönlichen Könnens.

Habe ich das Gefühl, ich kann etwas tun oder bewirken und mein Leben selbst gestalten, dann fühle ich mich gut und stark.

Habe ich aber das Gefühl, dass ich nichts tun oder bewirken kann, dass ich in meinem Leben anderen ausgeliefert bin, dann fühle ich mich mies und schwach.

Und wenn ich mich schwach fühle, dann habe ich ein negatives Selbstbild.
Und es ist eine Möglichkeit in die Stärke zu kommen, indem ich mich auf Kosten anderer stärke, indem ich sie runter mache, auf sie schimpfe, über sie meckere, sie herumkommandiere, …

Ich behaupte (mit dem Paradiesbaum logisch begründet!), dass die Gewalt in unserer Gesellschaft  deshalb zunimmt, weil immer weniger Menschen ihr persönliches Können wahrnehmen (können).

Sie sind Teil in Arbeitsprozessen, bei denen das Ergebnis nicht mehr zu sehen ist.
Oder sie sind arbeitslos und fühlen sich dadurch in unserer Gesellschaft nutzlos und müssen sich dem Sozialsystem unterordnen, das nicht gerade wertschätzend mit ihnen umgeht.
Oder sie kommen aus Lebenssituationen nach Deutschland, in denen sie anderen ausgeliefert waren, und dürfen nun nicht mal arbeiten gehen und selbst zu ihrem Lebensunterhalt beitragen (Flüchtlinge).

Früher mussten die Menschen noch Holz hacken, um die Stube warm zu bekommen.
Früher strickten die Frauen Strümpfe und nähten ihre Kleidung selbst. Früher schufen die Menschen mit ihrer Hände Arbeit alles alleine oder in Gemeinschaft.
So sahen sie tagtäglich, was sie leisteten und nahmen ihr persönliches Können wahr.

Nein: Ich möchte die Bequemlichkeit, die wir heute haben nicht missen und möchte auch nicht in dieses Früher zurück. Aber ich zeige die Zusammenhänge und damit die Lösung auf.

Denn da ist dann der Ansatz zur Verbesserung des Lebens einzelner und der ganzen Gesellschaft:

Selbst, wenn ich krank im Bett liege, kann ich irgendetwas tun, bei dem ich Erfolg sehe und durch das ich Anerkennung bekomme: Handarbeiten z.B., schreiben, meine Lebensgeschichte diktieren o.ä.

Und wenn wir den Menschen, die sich eh schon so klein fühlen, die Möglichkeit gäben, etwas zu (er-)schaffen, und wenn wir dann ihre Leistung noch wertschätzen würden, dann bräuchten sie sich nicht mehr auf Kosten anderer stärken und gewalttätig werden.

Ich weiß nicht, ob es Untersuchungen darüber gibt, dass Menschen, die etwas mit ihren Händen leisten, glücklicher und vor allem weniger gewalttätig sind. Aber mein Paradiesbaum lässt genau diesen Schluss zu.

So, jetzt weißt Du, weshalb ich denke, dass der Paradiesbaum die Welt verbessern kann und dass er deshalb ganz groß in die Öffentlichkeit gehört.

Und nun bitte ich Dich, zu überlegen, wie Du dazu beitragen kannst, dass mir mein Wunsch erfüllt wird:

– Du kannst diesen Blogartikel in den sozialen Medien teilen und anderen Menschen weitermailen.
– Du kannst diesen Blogartikel kommentieren, um dadurch die Reichweite in Suchmaschinen zu erhöhen.
– Du kannst mein Paradiesbaumbuch kaufen, lesen und es auch verschenken.
– Du kannst mich zu Vorträgen einladen.
– Du kannst mit mir gemeinsam Workshops und Seminare auf die Beine stellen.
– Du kannst mich interviewen und dem Paradiesbaum so Öffentlichkeit verschaffen.
– Du kannst dafür sorgen, dass Deine Tageszeitung einen Artikel über den Paradiesbaum schreibt.
– Du kannst Dir bekannte JournalistInnen auf den Paradiesbaum aufmerksam machen und ihnen sagen, dass sie darüber mal berichten sollen.
– Du kannst mit meiner Moderation Verbesserungs-Prozesse in Deiner Firma oder Deinem Verein anstoßen.
– Du kannst hier meinen Newsletter abonnieren, damit Du alle Neuigkeiten mitbekommst.
– Und Du kannst vom Paradiesbaum erzählen und dabei aber bitte auf meine Urheberinnenschaft hinweisen.

So einfach und so günstig kannst Du dazu beitragen, dass mein Wunsch erfüllt wird.
Ich freue mich riesig darüber und danke Dir von Herzen!
Auf dass es viel mehr Menschen auf dieser Welt gut geht!

Herzlichst Deine

Christiane Kilian

    2 replies to "Mein Wunsch: Unterstütze mich dabei, mit Hilfe des Paradiesbaums unsere Welt zu verbessern!"

    • Melanie

      Liebe Christiane,
      wie schön, dass du es so kurz vor knapp noch geschafft hast. Ich freue mich, dass du dabei bist und drücke ganz fest die Daumen, dass sich dein Wunsch bzw. deine Wünsche erfüllen!
      Liebe Grüße Melanie

      • cksol

        Danke, liebe Melanie. Das wünsche ich Dir für Deine Wünsche natürlich auch. Und ein gutes Hin-und-Her-Wünschen wirkt ja bestimmt auch ein bisschen oder auch mehr. :-)))

Comments are closed.